So

14

Aug

2011

Ansichten eines Erziehungspapstes

..." Noch immer herrscht die Vorstellung, dass sich die Eltern beziehungsweise die Mütter (den) Stundenplänen (der Kinder) anpassen. Doch das können sie nicht mehr, weil heute auch die Frauen arbeiten. 80 Prozent der Mütter von Schulkindern in der Schweiz sind berufstätig, die meisten arbeiten mehr als 50 Prozent. Sie trifft die ganze Last..."

 

Weiterlesen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2

  • #1

    BB (Montag, 15 August 2011 11:50)

    ...der Blick in Richtung Skandinavien finde ich richtig - eine angepasste Steuerpolitik mit familiären
    Anreizen und eine Bedürfnisorientierte Betreuungspolitik wäre dringend notwendig, wenn sich
    an unseren Sozialpoitischen Struktuiren etwas ändern sollte.

  • #2

    Marco (Montag, 15 August 2011 11:51)

    Ich teile Largos Meinung und weiss, dass die Vormachtstellung der Männer vor vielen Hochzeiten abgelegt wurden. Trotzdem sind viele Männer so wie ich glücklich und glauben daran, dass in weiteren 5 Jahren 90% der Männer das ebenfalls eingesehen haben.

  • loading