Mi

04

Jan

2012

Das iPhone wirkt besser als Ritalin

Etwa 40 Prozent der zwei- bis vierjährigen Kinder in den USA (und zehn Prozent der noch jüngeren) haben schon ein Smartphone, einen Tablet-PC oder einen iPod bedient, wie aus einer Studie der gemeinnützigen Organisation Common Sense Media hervorgeht. Eines von fünf Elternteilen sagte, sie hätten ihren Kindern schon einmal ein solches Gerät gegeben, während sie etwas anderes zu erledigen gehabt hätten.

 

Weiterlesen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1

  • #1

    Simone (Mittwoch, 08 August 2012 13:11)

    Ich finde es nicht schlimm, wenn Kinder schon mal so etwas in den Händen gehalten haben, aber ein ständiges Nutzen halte ich für falsch. Da gibt es doch weit bessere Möglichkeiten, um sein Kind zu beschäftigen.

  • loading